Herzlich willkommen bei ratundtat

ratundtat ist zu erreichen unter:

ratundtat ist aufgrund der Pandemiesituation derzeit nur per Mail ratundtat@am-stommelerbusch.de  sowie telefonisch unter 02238 9666882 zu erreichen. Das Beratungsbüro im Pfarrhaus Stommeln, Bahnhofstr. 5 A ist bis auf weiteres geschlossen.

Begegnungsangebote im Martinushaus werden erst wieder aufgenommen, sobald die Pandemie-Situation das wieder zuläßt.
Beratungsanfragen werden aber wie bisher auch telefonisch und per Mail gerne entgegen genommen und bearbeitet.

Wer sich über die Arbeit von ratundtat in den letzten 6 Jahren informieren möchte, kann das neuerdings auch ohne viel Lesen tun. Hier geht es um Hören. Im Rahmen einer Semesterarbeit hat Katharina Bacher, eine Studentin der Düsseldorfer Hochschule einen fast einstündigen Podcast erstellt, der die spannende Geschichte und die Idee, mit ratundtat in Stommeln etwas für die Integration zu tun, nachzeichnet. Der Podcast ist die Aufzeichnung eines Interviews mit Matthias Beiten, einem der Gründer der Initiative. Wer also wissen und nachvollziehen will, wie unsere Arbeit wie, wo und warum angefangen hat, was sich im Laufe der Jahre entwickelt und verändert hat und auch, wo wir heute stehen, kann den Podcast unter diesem Link anhören oder herunterladen:

https://www.dropbox.com/s/imjm8f9jjzourta/G4.2%20Podcast_ratundtat%20Stommeln_Bacher%2C%20Katharina_verschickt%2021.12.2020.mp3?dl=0

Aktuelle Informationen:

Eine Auswahl der teilnehmenden Fotos:Typisch Deutsch - die Fotos

9 Bilder

„Typisch deutsch…“ :Fotowettbewerb

Das Flüchtlingsnetzwerk Pulheim (Brauweiler, Pulheim und Stommeln) hat einen Fotowettbewerb für Geflüchtete mit dem Motto „Typisch deutsch…“ organisiert. 
typisch Deutsch
Datum:
1. Sep. 2020

Von den zahlreichen eingereichten Fotos entsprachen 19 den geforderten Kriterien: das Foto musste selbst aufgenommen sein und es musste eine eigene Aussage zu dem Motiv, was für die Fotografin bzw. den Fotografen typisch deutsch ist, gemacht werden.
Den 5 Juroren fiel es wirklich schwer aus den originellen, witzigen oder einfach ansprechend Bildern die Preisträger auszusuchen. Diese konnten sich über ALDI Geschenkkarten und eine schöne Urkunde freuen. Zusätzlich bekamen alle Teilnehmer ein kleines Präsent als Anerkennung für ihre Teilnahme am Projekt. Für die Geflüchteten war es eine Bereicherung ihres deutschen Lebens, ihre Kreativität anerkannt zu sehen.

Abgeschlossen wurde das Projekt mit einer großen Ausstellung bei sehr schönem Wetter im Innenhof des Rathauses. Unter Einhaltung der strengen Coronaregeln überreichte der Bürgermeister den 1. Preis an Orwah Hazem Ammouri. Alle Beteiligten und die 57 Gäste waren zufrieden und auch angenehm überrascht über den wunderbaren Abend. 

Neuer Inhalts-Abschnitt

rat1.png_627739946
ratundtat mitte
rat4.png_627739946